Saisoneröffnungsfete am Sa, den 28.9.

25. Juli 2019

Es gibt etwas Neues!

Beim TSV wollen wir eine gemeinsame Saisoneröffnung mit allen aktiven Sportlern mit einer Fete feiern. Das ist doch was, oder??

19.30 Uhr Party zur Saisoneröffnung 2019/20
für alle Aktiven aus den TSV Mannschaften und natürlich weitere interessierte Mitglieder

Das sollten wir uns nicht entgehen lassen.
Also merkt Euch den Termin vor.

Werbeanzeigen

Sa., 24.8.2019: Saisonaus- und -einklang im Garten in Hagens Höhen

24. Juli 2019

Die alte Saison ist gerade erst mit dem Endturnier um den Pokal beendet worden, schon fängt die neue Saison (fast) an.

Zum Auswerten, Begiessen und Beratschlagen treffen wir uns wie jedes Jahr im Garten in den Hagener Höhen.

Termin ist Samstag, der 24. August 2019.

Etwas zu Beissen wird es dort auch geben, weil Wasserballer mit leeren Mägen kommen auf keine guten Gedanken.


Helge Hintze gewinnt XI Waterpolo Master Spanish Cup

14. Juli 2019

Bei seiner dritten Teilnahme konnte unser Helge Hintze vom TSV Vorhalle zum ersten Mal das hochklassige Turnier „XI Copa de España de Waterpolo“ mit den Team „German Allstars“ in der AK 55 gewinnen.

Die German Allstars vereinen mit Spielern aus dem Norden mit Münster und Gronau, dem Ruhrgebiet, dem Süden mit Cannstatt und Neustadt sowie aus Berlin zahlreiche Titel als Weltmeister, Europameister und deutsche Meister nicht nur in den Altersklassen auf sich.
Helge Hintze, selbst ehemaliger Spieler in der 2. Bundesliga und in 2015 Deutscher Meister in der AK 50, spielte als Centerverteidiger in diesem Top Team unter der Führung des ehemaligen Nationalspielers Piotr Bukowski von den Wasserfreunden Spandau 04.

Das Turnier fand zum zweiten Mal unter perfekten Bedingungen in dem Sands Beach Resort und einem fantastischen Rahmenprogramm auf Lanzarote statt. Das Resort ist ein el dorado für Sportler und bietet Schwimmern sowie Triathleten und jetzt auch Wasserballern alles was das Sportlerherz begehrt. Insgesamt nahmen 22 Mannschaften in den Altersklassen 45+ und 55+ teil. Die AK 55 trat mit zwei 5er Gruppen an. In der Vorrunde ebneten drei klare Siege der Germans Allstars gegen die Pampas (Argentinien) 8:1, die Barbarians (England), 8:1 und Milano (Italien) mit 9:5 den Weg ins Finale. Lediglich gegen den amtierenden Weltmeister der AK 55 aus St. Barbara (USA) gab es mit 5:6 eine knappe Vorrunden-Niederlage.

Es kam zum Finale mit der kurzfristig für das Turnier zusammengestellten internationalen Auswahl mit zahlreichen Spielern aus Brasilien – immerhin Sieger in 2015 – der Schweiz, Finnland und weiteren Ländern. In Ihrer Gruppe konnte sich das internationale Team überraschenderweise wenn auch knapp gegen eingespielte Mannschaften aus Finnland, Spanien, Weißrussland und Estland durchsetzen. Nachdem das erste Viertel des Finals noch offen war, konnte das Team von Helge Hintze über ein 5:1 nach zwei Vierteln schließlich ein klares 11:5 Endergebnis erzielen und den Turniersieg einfahren.

Die Wasserball Masters Szene ist inzwischen eine große Familie geworden. Man trifft sich auf internationalen Turnieren und Meisterschaften und es werden jahrelange Freundschaften gepflegt. Es wird jedoch auch hochklassiger Sport geboten.

Siehe auch:
http://www.waterpolomasters.de und https://www.facebook.com/SpanishCupWaterpoloMaster


1. Teilnahme am Dieter Mark Gedächsnispokal

9. Juli 2019

Die SGW Hagen spielte erstmals in der Pokalendrunde im Bezirk Südwestfalen.

Es war schon eine tolle Premiere. Erstmals konnte sich die SG Hagen Wasserball für die Endrunde des Dieter Mark Gedächnis Pokal qualifizieren. In der 1. Runde schlugen die Hagener Wasserballer den SV Aegier Arnsberg überlegen mit 17:5 Toren. Später in der zweiten Runde wurde dann die spielstarke Mannschaft aus Lüdenscheid als Gegner ausgelost. Abermals konnte sich die Mannschaft von Trainer Klaus Schäfer mit 13:5 Toren souverän durchsetzen. Damit war die Endrunde des Pokals erreicht.

Am Wochenende ging es dann an 2 Tagen zur Endrunde beim SGW Iserlohn. Die ausgelosten Gegner waren die 2. Mannschaft des 2.-Bundesligisten SGW Iserlohn sowie Blau Weis Bochum II und IV.
Die SGW Hagen mußte im ersten Spiel gegen BW Bochum II antreten . Nach gutem ausgeglichenem Beginn merkte der Trainer Klaus Schäfer schnell, dass durch die beruflich fehlenden Spieler der Spielaufbau merklich stockte und durch Fehlpässe immer wieder Kontertore kassiert wurden.
Zum Schluss unterlag die SG deutlich mit 17:4 Toren. Im zweiten Spiel gegen den SGW Iserlohn 2 kam es dann allerdings noch schlimmer. Die Hagener unterlagen leistungsgerecht dem mehrere Klasse höher spielenden Gegner mit 23:3 Toren.

Der zweite Tag sollte dann die Wende bringen. Die Hagener spielten nun gegen Blau Weiss Bochum IV und Trainer Klaus Schäfer rechnete sich hier einen knappen Sieg aus. Im ersten Viertel neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Durch drei fragliche Schiedsrichterendscheidungen gerieten die Hagener in Rückstand, konnten aber immer wieder bis zum dritten Viertel ausgleichen. Im letzten Viertel wurden dann zwei Spieler verletzt und und die SG Hagen verlor dadurch seinen geschlossenen Spielaufbau und musste sich trotz guter Leistung mit 7:4 Toren geschlagen geben.

Trainer Klaus Schäfer war trotzdem mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und meinte: Im letzten Spiel einer langen Saison hat die Mannschaft nochmals alles gegeben.


Sieg im letzten Heimspiel: SGW Hagen 2 : SF Unna 01

7. Juni 2019

Zum Saisonende hatte die SG Hagen 2 ein Heimspiel gegen die SF Unna 01.
Trainer Klaus Schäfer hatte die Mannschaft beim letzten Training vor den schnellen Kontern gewarnt und dementsprechend auch Spielzüge trainiert. Sehr diszipliniert begannen die Hagener und nach 2 Vierteln stand es leistungsgerecht 7:5 für die SG.

Immer wieder angetrieben durch Stephan Bönisch drehten die Hagener im dritten Viertel die Hagener deutlich auf und gewannen das Viertel zum 13:8 mit 7:3 Toren. Trainer Klaus Schäfer konnte nun den lange verletzten Centerspieler Carsten Udert einsetzen, der gleich 3 Tore erzielte. Im letzten Viertel kamen die Gäste noch mal etwas heran, aber durch die gute Torwartleistung von Tiffi Doroschweski siegten die Hagener zum Saisonabschluss hochverdient mit 17:13 Toren.

Beste Torschützen waren Stephan Bönisch 6 Tore, Carsten Udert, Jan Wiggershaus 3 Tore, Sascha Dessel und Oliver Sand je 2 Tore sowie Claudio Schiffer mit einem Tor. In der Tabelle liegen die Hagener nun punktgleich mit BW Bochum V auf dem dritten Platz.


Gutes Spiel von SGW Hagen I gegen Hamm

24. Mai 2019

Die erste Mannschaft der Hagener Wasserball SG hatte sich gegen den sehr starken Gegner Rote Erde Hamm auch viel vorgenommen und startete in Bestbesetzung im Westfalenbad.
Angetrieben von Stephan Bönisch glichen die Hagener immer wieder aus und es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel.

Ab dem dritten Viertel schwanden dann die Kräfte von Rote Erde Hamm und sie glichen das durch nicht immer faire Pressdeckung aus. Der Iserlohner Schiedsrichter, der bis dahin das Spiel gut leitete, übersah leider die Fouls der immer aggressiver werdenden Hammer und ahndete dann das erste Foul der Hagener mit einer 4 Minutenstrafe. In Unterzahl konnten die Hagener dann nicht mehr gegenhalten und verloren dann erwartungsgemäß mit 12:16 Toren.

Trotzdem war Trainer Klaus Schäfer mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden und hofft auf einen Sieg im Rückspiel am Sonntag in Hamm.

Torschützen waren diesmal:
Stephan Bönisch und Chris Effele jeweils 3 Toren, Sascha Dessel 2 Tore, Marc Schäfer , Mail Hellmann, Jan Wiggershaus und Lars Papajewski jeweils 1 Tor.


SG Hagen 2: Sieg beim Spitzenreiter

24. Mai 2019

Gegen den Tabellenführer der Kreisliga musste die SG Hagen 2 in Unna antreten. Trainer Klaus Schäfer hatte die Mannschaft beim letzten Training vor den schnellen Kontern gewarnt und dementsprechend auch Spielzüge trainiert. Sehr diszipliniert begannen die Hagener und entsprechend stand es nach 2 Vierteln ausgeglichen 4:4.

Ab dem dritten Viertel drehten dann die Hagener regelrecht auf und gingen dank der Tore von Marc Schäfer und Christian Schulte erstmals in Führung. Torhüter Tiffi Doroschewski verhinderte durch eine großartige Leistung alle Konter und ließ bis zum Abpfiff keine Gegentore mehr zu.
Am Ende siegten die Hagener beim Tabellenführer fast sensationell, aber verdient mit 12:4 Toren.